Indem ich einfach ein Kästchen ankreuze, eliminiere ich konzerninterne Transaktionen aus den Zahlen.

-Eline Demeulemeester, Geschäftspartnerin Finanzen
"Mit BrightAnalytics haben wir auf Knopfdruck einen globalen Überblick über die Zahlen ohne konzerninterne Transaktionen."
- Eline Demeulemeester, Geschäftspartnerin Finanzen

Modules in use

In kürzester Zeit konsolidieren

Einfaches Erkennen und Konsolidieren von konzerninternen Transaktionen: ein Muss für die Linum-Gruppe. Immerhin hat das Unternehmen rund 15 Gesellschaften in verschiedenen Ländern, darunter eine mit einer anderen Währung. Eline Demeulemeester, Finance Business Partner, bietet über BrightAnalytics einen Einblick in die finanzielle Leistung der Gruppe. Und… das kann manchmal zu einem gewissen Wettbewerb zwischen den Filialleitern führen, wie es scheint.

“Als ich vor etwa drei Jahren in das Unternehmen kam, durfte ich sofort mit der Implementierung von BrightAnalytics beginnen”, sagt Eline begeistert. “Bis dahin hatten wir für die Finanzberichterstattung mit Excel gearbeitet: Die Daten wurden aus Centric FINACC – unserem ERP-System – übernommen und in Excel geladen. Da die Linum-Gruppe aus etwa 15 großen und kleinen Unternehmen besteht, mussten die Zahlen all dieser Unternehmen nebeneinander gestellt werden, und es waren oft alle möglichen Manipulationen erforderlich, einschließlich der Konsolidierung. Eine Menge Arbeit, nicht sehr effizient und enorm zeitaufwendig”.

Kontrollkästchen

Durch ihren externen Buchhalter VGD entdeckte die Linum-Gruppe die BrightAnalytics-Lösung. “Da ich nie mit solchen Tools gearbeitet habe, bevor ich hier anfing, kann ich natürlich keine Vergleiche anstellen. Aber BrightAnalytics funktioniert für mich so gut, dass es keinen Grund gibt, es in Frage zu stellen. Heute wird unsere gesamte Finanzberichterstattung über BrightAnalytics abgewickelt: vom Monatsabschluss für unsere belgischen Unternehmen bis zum Quartalsabschluss für unsere ausländischen Tochtergesellschaften.”

Eline nutzt das System auch, um Buchungen zu verfolgen, um zu überprüfen, ob die monatlichen Gebühren definitiv im System sind, und um zu konsolidieren. “Wir zählen viele konzerninterne Transaktionen zwischen unseren Unternehmen. Durch einfaches Ankreuzen eines Kästchens kann ich es aus den Zahlen herausnehmen. So erhalten wir mit einem Mausklick ein Gesamtbild der Zahlen ohne diese Transaktionen. Außerdem kann ich leicht überprüfen, ob jedem konzerninternen Verkauf eines unserer Unternehmen auch ein Einkauf eines anderen Unternehmens im gleichen Zeitraum gegenübersteht.”

Automatische und manuelle Aktualisierungen

Die Tatsache, dass Eline in BrightAnalytics selbst manuelle Aktualisierungen vornehmen kann, ist ihrer Meinung nach ein wichtiger Vorteil. “Natürlich führt das System jede Nacht eine automatische Aktualisierung durch: Die Daten werden dann von Centric FINACC eingelesen. Aber wenn ich tagsüber an den Zahlen arbeite, möchte ich sie anschließend manuell aktualisieren können. So sehe ich sofort die Echtzeit-Ergebnisse und weiß, ob im System alles stimmt. Ich entscheide selbst, von welchen Unternehmen ich die Zahlen sehen will oder fasse sie zusammen. Für den deutschen Manager melde ich zum Beispiel die beiden deutschen Unternehmen zusammen in einer Übersicht. Für unsere Schweizer Tochtergesellschaft ist es wiederum praktisch, dass ich die Zahlen – je nach Zielsetzung – sowohl in EUR als auch in CHF ausweisen kann.”

Im Moment ist Eline der einzige, der mit BrightAnalytics zusammenarbeitet. Sie lädt die Berichte herunter und verteilt sie u. a. an die Geschäftsleitung, aber in Zukunft sollen sie die Berichte auch selbst im System einsehen können. “Wir entscheiden dann, wer welche Zahlen zu sehen bekommt, und geben den Nutzern nur Zugriff auf den Zeitraum, für den die Zahlen bereits effektiv abgeschlossen sind. Auf diese Weise sprechen alle über dieselbe Sache. Dazu trägt auch das klare, benutzerfreundliche Layout von BrightAnalytics bei, das für alle Unternehmen gleich ist. Bei der Management-Sitzung in der vergangenen Woche führte dies zu einigen amüsanten Momenten, als die Niederlassungsleiter begannen, die Leistungen ihres Unternehmens oder ihrer Unternehmen zu vergleichen, und der Wettbewerbsgeist zum Vorschein kam. Praktisch ist auch, dass unser externer Buchhalter Zugriff auf das System hat und unsere Zahlen live sehen kann. Wenn ich mich mit einer Frage an sie wende, können sie sich die Zahlen sofort ansehen.

Schließlich erwähnt sie noch die Zusammenarbeit mit BrightAnalytics: “Wenn ich jemals eine Frage oder ein Problem habe, bekomme ich immer eine sehr schnelle Antwort. Als wir unser neues österreichisches Unternehmen in das System aufnehmen wollten, wurde die Verbindung innerhalb weniger Tage hergestellt. Was ich auch schätze, ist, dass BrightAnalytics auch unseren Input für ein geplantes Update einholt. Sie berücksichtigen, was wir als Kunde in unserem täglichen Betrieb brauchen. Großartig!”

logo flower

Die Vorteile von BrightAnalytics laut der Linum Group:

  • Echtzeit-Übersicht über alle Zahlen
  • Einfacher Vergleich der Leistungen der Unternehmen
  • Einfach ankreuzen und konzerninterne Transaktionen eliminieren
  • Schnelles Wechseln von einem Unternehmen zum anderen
  • Fördert eine einheitliche Buchung über verschiedene Unternehmen hinweg

Sie fragen sich, was BrightAnalytics für Sie bedeuten kann?

Logo der Linum-Gruppe

Über die Linum-Gruppe

Die 1983 gegründete Linum-Gruppe, die heute rund 130 Mitarbeiter beschäftigt, ist ein ISO-zertifiziertes Familienunternehmen, das sich auf die Entwicklung und den Vertrieb von Zubehör und Installationsmaterial, vor allem für das Hotel- und Gaststättengewerbe, Großküchen und den HLK-Sektor, spezialisiert hat. Da das Unternehmen etwa 15 Unternehmen in verschiedenen Ländern mit unterschiedlichen Währungen hat, ist eine effiziente und straffe Finanzberichterstattung ein Muss. Und genau das tut das Unternehmen mit BrightAnalytics seit 2019.